WordPress für Unternehmensseiten Teil II

Unternehmens Webseiten erfüllen diverse Funktionen, von der Produkt- oder Dienstleistungs Präsentation, über die Verbreitung von Nachrichten aus dem Unternehmen, (Online-) Marketing Aktionen, Personalsuche, Imagepflege bis hin zur Kontakt-Plattform. So einleuchtend dies auch klingt, es stellt doch so manche fertige Software vor eine große Herausforderung.

Schauen wir uns an, was WordPress uns in verschiedenen Situationen bietet:

  • Kann ich meine WordPress Unternehmensseite in verschiedenen Sprachen betreiben?
    • Ja. WordPress bietet über sein Plugin System verschiedene Möglichkeiten, Navigations Elemente, Inhalte und sogar das Backend in verschiedenen Sprachen darzustellen.
  • Habe ich die Möglichkeit unterschiedliche Inhalte meines WordPress Unternehmens Auftrittes auch unterschiedlich darzustellen?
    • Ja. WordPress hat „von Haus aus“ unterschiedliche Seiten Typen für statische und dynamische Inhalte, außerdem die Möglichkeit einzelnen Kategorien unterschiedliche Layouts und Designs zuzuweisen. Darüber hinaus kann man beliebige weitere Seiten Typen auf den eigenen Bedarf zu geschnitten selbst anlegen.
  • Kann man die Inhalte der WordPress Unternehmensseiten strukturieren?
    • Ja. WordPress bietet hierzu „von Haus aus“ zwei Taxonomien zur Strukturierung an. Zum Einen Kategorien, die hierarchisch organisiert sein können. Zum Anderen sogenannte Tags (Schlagworte) die flach (also nicht hierarchisch) sind und zum kennzeichnen von Inhalten, sowie zur Filterung bei der Suche verwendet werden können. Wenn einem die beiden Typen nicht reichen, können eigene, flache oder hierarchische Taxonomien jederzeit selbst erzeugt werden.
  • Alle reden von SEO. Kann ich meinen WordPress Unternehmens Auftritt SEO optimieren, also Suchmaschinen optimiert gestalten, damit meine Inhalte auch gefunden werden?
    • Ja, das ist sogar eine der großen Stärken von WordPress. Natürlich gehört hier auch Disziplin bei der Eingabe von Texten und dem Anlegen von Bildern dazu, denn WordPress stellt hier die technischen Möglichkeiten zur Verfügung, aber es liegt natürlich am Betreiber, das Werkzeug auch zu benutzen.
  • Kann ich meine WordPress Unternehmensseite auch für soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ etc. interessant machen?
    • Ja. Man kann z.B. die bekannten Share und Like Funktionen von Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ etc. einbinden und dem Leser eines Beitrages so ermöglichen, mit nur einem Klick eine Empfehlung für den Beitrag auszusprechen (Like).
    • Zum Anderen kann man die Darstellung der Text-Auschnitte, die z.B. bei Facebook erscheinen, wenn jemand einen Link auf den Beitrag postet beeinflussen, indem die entsprechenden Daten Facebook gerecht aufbereitet werden. Dies geschieht mittels Plugins, die die von Facebook und anderen sozialen Netzwerken ausgewerteten OpenGraph Tags in die Seite einfügen. Hierüber kann man dann den Text, den Link und das Bild steuern, dass dann bei Facebook, Google+ etc. erscheint.
  • Gibt es eine Möglichkeit, das unsere Kunden und Interessenten über unsere WordPress Unternehmensseite Kontakt zu uns aufnehmen?
    • Oh Ja. Es gibt die Möglichkeit beliebige Kontakt-Formulare in die Seiten einzubinden. Auch ist möglich, dass Kunden und Interessenten sich für Ihre Newsletter registrieren. Wir haben sogar Formulare verwirklicht, mit Hilfe derer die gewonnenen Leads direkt in ein CRM System übernommen wurden. Auf diese Weise kann man im CRM den Erfolg von Kampagnen auswerten, ohne dass man erst umständlich die gewonnenen Daten von einem ins andere System übertragen muss.
  • Wir würden gern unsere Produkte auf unserer Seite vorstellen. Gibt es da einen Weg die benötigten Produktdaten direkt aus unserer Warenwirtschaft in unseren WordPress Unternehmens Auftritt zu importieren?
    • Ja das kann man leicht verwirklichen. WordPress bietet eine große Zahl an API Funktionen, mit denen individuelle Schnittstellen für nahezu jeden Anwendungszweck programmiert werden können.
  • Und wie können wir diese Produkte dann darstellen?
    • hier würde es sich evtl. anbieten einen eigenen Seiten-Typ, einen sogenannten Post Type zu definieren.

Um eigene Post-Types (Seitentypen WordPress) zu erstellen, zu konfigurieren und am Frontend auszugeben, bietet WordPress etliche Funktionen wie z.B. register_post_type() etc. Diese Möglichkeiten behandele ich im nächsten Teil dieser kleinen Serie.