Bundeskartellamt prüft Verfahren gegen Amazon

Das Bundeskartellamt befragt schon seit Ende Februar Amazon-Marketplace-Händler über die Preisparitätsklausel in den Amazon-Marketplace AGB. Diese Klausel untersagt es den Händlern, Ihre Waren auf anderen Plattformen billiger als bei Amazon anzubieten. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes vermutet hier einen Verstoß gegen das allgemeine Kartellverbot.

„Dies ist vor allem dann der Fall, wenn durch die Beschränkung der Preissetzungsfreiheit der Händler auch der Wettbewerb zwischen den verschiedenen Internet-Marktplätzen beschränkt wird.“ So Andreas Mundt auf der Webseite des Bundeskartellamtes.

Über die Befragung der Marketplace-Händler sollen zunächst umfangreiche Erkenntnisse über die Auswirkungen der Preisparitätsklausel gewonnen werden. Sollten sich aus diesen Erkenntnissen Wettbewerbs-Nachteile für die Händler, oder Nachteile für Verbraucher ergeben, kann das Amt Amazon zur Streichung der Klausel verpflichten. Strafzahlungen sind allerdings wohl nicht zu erwarten.

http://www.bundeskartellamt.de/wDeutsch/aktuelles/presse/2013_02_20.php